Alle Beiträge von Gerhard Friedhoff

Wanderung zum Kl. Hoggenberg

Der Start für die Septemberwanderung war der Parkplatz an der Altenbürener Mühle.

Der Weg führte über den Wanderweg Af1 Richtung Eßhoff. An der Marienkapelle folgten wir dem E1 zum Kleinen Hoggenberg. Durch die abgeholzten Flächen hatten wir einen schönen Ausblick Richtung Scharfenberg und Rixen.

Von hier aus wanderten wir nach einer kurzen Rast ins Glennetal und zurück zur Altenbürener Mühle, wo wir uns mit einem Kaltgetränk belohnten.

Wo ist das Wasser ?

Die Augustwanderung der „Rüstigen Wanderer“ startete am Wanderparkplatz Hohler Stein südlich von Kallenhardt bei sommerlich heißen Temperaturen von 29°C.

Hohler Stein
Hohler Stein

Das von der Lörmecke vor Jahrhunderten ausgespülte Felsmassiv mit zwei Höhlen ist ein bekannter Ausflugsort. Nach einigen Gehminuten zeigt sich der „Hohe Stein“, ebenfalls eine Felsformation aus Kalkstein. Der ursprünglich höhere Berg wurde durch Steinbrucharbeiten abgetragen. Auf dem vorgelagerten Schuttberg wurden früher Ziegen zur Landschaftspflege gehütet.

Immer am Ufer der Lörmecke folgten wir dem gut beschatteten Weg bis zur Aussichtsplattform „Schwinde“.

Der Lörmeckebach verschwindet an mehreren Stellen im Untergrund und fließt unterirdisch weiter. Von hier führte der Weg in südlicher Richtung, teilweise über die Waldroute, bis wir wieder ins Lörmecketal kamen. Bevor wir durchgeschwitzt den Parkplatz erreichten, konnten wir einer Pfadfindergruppe noch behilflich sein ihren „Pfad“ zurück zum Pfadfinderlager Eulenspiegel zu finden.

Wanderung durch die Siepentäler

Die Rüstigen Wanderer trafen sich am 6. Juli zu ihrer monatlichen Wanderung. Vom Parkplatz Hirschbruch ging es bei angenehmen Temperaturen vorbei am Himbeerenbusch. Durch die abgeholzten Flächen hatte man einen tollen Blick auf das Tal „Fauler Siepen“. Am Wegesrand hat sich jetzt wieder das Kleine Knabenkraut in verschieden Farben angesiedelt

Nach einem Richtungswechsel führte der Weg teilweise durch den Langensiepen mit Laubwald stetig bergauf zum Plackweg. Von hier konnten alle eine herrliche Aussicht über mit Gras und Fingerhut bewachsene Flächen bis zum Rothaargebirge geniessen.

Wanderung der Rüstigen

Gewandert wird bei jedem Wetter !

Das sagten auch acht Wanderer des SGV Nuttlar, die am 3. November bei Dauerregen von Helmeringhausen um den Ohlenkopf starteten.

An der Tretstelle Vossbach auf dem Kneippweg begegneten wir einer Gruppe des SGV Dortmund, die schon wieder den Rückweg nach Bigge angetreten hatten.

Waldarbeiten am Ohlenkopf

Unterhalb des Ohlenkopfs fanden Baumfällarbeiten statt, die das Landschaftsbild im vergangenen Jahr total verändert haben.

Jetzt hat man allerdings freie Sicht auf Assinghausen, Wulmeringhausen und Wiemeringhausen.

Nach ca. 10 km wurde der Ausgangspunkt nach etwa 2,5 Std. wieder erreicht.

Glennetal im November

Die diesjährige Novemberwanderung der „Rüstigen“ startete mit 9 Wanderern am Parkplatz Schlagwasser in Kallenhardt. Am Sutlindenkopf und Brilonscher Kopf vorbei erreichten wir den Großen Äsberg. Von hier führte uns der Weg dann bergab ins Glennetal.

Glennebrücke

Nachdem wir die Glenne überquert hatten, stiegen wir durch noch herrlichen Herbstwald aufwärts am Hasenkirchhof vorbei, bevor es dann vor dem Önningsberg mit schöner Aussicht über das Glennetal und Kallenhardt zum Ausgangspunkt zurück ging.

Herstwald bei Kallenhardt

rüstige Wanderer in Wulmeringhausen

Ausgangspunkt dieser herbstlichen Wanderung  mit 20 Teilnehmern war die Kirche in Wulmeringhausen. Über den W 3 vorbei am Haven und Hillerk überquerten wir bei Steinhelle die Neger. Dann machten wir  einen  längeren Anstieg über den Kneippweg durch herrlichen Buchenwald zur Wiedegge. Dort angekommen  wanderten wir nach kurzer Pause über den Bergmannspfad und dem Tal der Fauleborn in Richtung Wulmeringhausen nur noch bergab.

Blick auf den Olsberg
Blick auf Wulmeringhausen

Mit diesem herrlichen Blick auf Wulmeringhausen endete wieder eine schöne Wanderung.

Wanderung der „Rüstigen“

Die Wanderung der Rüstigen startete am 5.6.2019 bei sommerlichen Temperaturen an der Schützenhalle in Niedersfeld. Über den Kaiser-Ottoweg , N3 und N5 erreichten wir bei herrlicher Fernsicht den Hohen Hagen 724 m ü. NN.

Niedersfeld, Hoher Hagen
Am Hohen Hagen

Nach einer kurzen Rast am Blasius trafen wir, leider ohne Ski, am Skihang Eschenberg ein. Dafür genossen wir beim Abstieg den Blick auf den leuchtend gelb blühenden Ginster.

Skihang Eschenberg

Über den Niedersfelder Kreuzweg gelangten die 15 Teilnehmer zum Ausgangspunkt zurück.


Wanderung mit der kalten Sofie

Die Maiwanderung der Rüstigen Wanderer am 15.5.2019 führte 14 Wanderlustige ab Ramsbeck, Junkern Hof, über den VA 5 und den X 14 in Richtung Brabecke. An der Everslegge 524 m ü. NN konnte bei der Rast frische grüne Buchenwälder, hellgelb blühende Rapsfelder und die Aussicht in Richtung Heinrichsdorf und Valmetal genießen. Über den VA 6 gelangten alle nach ca. 3 Std. bei herrlichem Sonnenschein und frischem Wind von der kalten Sofie zum Ausgangspunkt zurück.

Blick ins Valmetal

1. Wanderung der Rüstigen 2019

Die erste Wanderung der „Rüstigen“ startete am 6. März in Grimlinghausen an der Lourdeskapelle. Von dort ging es mit 17 Wanderern bergauf zum Plackweg. Durch den Faulen Siepen und den Langen Siepen wurden der Große Storchschnabel ( 517m ) und der Kleine Storchschnabel ( 516 m) umrundet. Nach ca. 2,5 Std. erreichten alle bei gutem Wetter wieder den Ausgangsort.

.