Alle Beiträge von Karin Mosen

Besuch in der Backstube

Am 20. November starteten 30 Jedermann-Wanderer zu einer besonderen Aktion nach Berge. Ein kurzer Spaziergang führte von der Kirche in das Gewerbegebiet zur Bäckerei Franzes. Der Chef Thomas Franzes begrüßte die Gruppe zu einer Führung durch seinen Handwerksbetrieb.

Backstube „heute“

Anschaulich erklärte er die einzelnen Produktionsschritte – von der Vorratshaltung bis hin zum Backvorgang – und zur Abholung für die Filialen. In einem modernen und großzügigen Umfeld werden täglich in den frühen Morgenstunden von den Mitarbeitern ca. 1.000 Brotlaibe (ausnahmslos von Hand) geformt.

Warenlager
Computer für die Rezeptur

Auch das Thema Nachhaltigkeit wird vom Bäckermeister Franzes bei seinen Investitionen berücksichtigt. Nach dieser interessanten Führung ließen sich die Teilnehmer anschließend im firmeneigenen Cafe` in geselliger Runde Kaffee und leckeren Kuchen schmecken.

Suche nach Silber im Schmalahtal

Stop am Silbersee

Am Wanderparkplatz in Brilon Wald haben wir uns, im Rahmen der monatlichen Jedermann-Wanderung, mit dem SGV Bruchhausen am 16. Oktober bei bestem Herbstwetter getroffen. Dann ging es durch das Schmalahtal zum Silbersee. Dieser ist eine Stauanlage im Rothaargebirge, die zur Trinkwasserversorgung der Stadt Brilon dient. Silber wurde leider nicht gefunden.

Weiter ging es durch das Wassereinzugsgebiet zum „Schmelzofen“, der vor 400 Jahren durch holländische Arbeiter erbaut wurde. Hier gewann man zur damaligen Zeit Eisenerz. Zweihundertjährige Fichten säumten unseren weiteren Weg. Die Fichten sind inzwischen für Sägewerksgatter zu dick. Sie werden gerne für Bio-Gasanlagen als Mittelpfeiler genutzt. Dank des Rangers Franz-Josef Kleemann wurden sie vor dem Absägen gerettet.

Zum gemütlichen gemeinsamen Ausklang kehrte die Wandergruppe im Rosencafe`in Bruchhausen ein. Bei Kaffee, Kuchen und netten Gesprächen wurde auch dem Wanderführer Franz-Josef herzlich für seine ausführliche Führung gedankt.

Wanderung im heimatlichen Umfeld

Mit 21 Teilnehmern startete die monatliche Jedermann-Wanderung ab der Kirche in Nuttlar. Der Weg führte bei wunderbarem Sonnenschein durch unser Dorf in Richtung der Autobahnbrücke (A 46), über den „X10“ mit Blick auf friedlich grasende Highland Rinder weiter zum Rocken.

Zum Abschluss fand dann ein gemütliches Kaffeetrinken mit Platenkuchen in unserer Evenkopfhütte statt.

Heinz als Hahn im Korb

Nur Fliegen ist schoener

Zur Jedermann Wanderung in Willingen trafen sich am Mittwoch, 17. Juli, fünfunddreißig wanderfreudige Teilnehmer. Gut gelaunt ging es über naturbelassene Wege entlang des idyllischen Itterbachs in das Strycktal.

im Strycktal

Dort erreichten wir die imposante Mühlenkopfschanze, wo jährlich ein Wochenende im Februar das internationale Skispringen mit Weltcupstars stattfindet. Dann kommen Besucher aus ganz Europa um an diesem Highlight teilzunehmen und zu feiern.

Weiter ging es dann in das Wandergebiet „Paradies“, wo am Rastplatz „Waschkump“ ein Getränk in Form eines Himbeer- und Johannisbeerlikörchens den Wanderern angeboten wurde. Zum Abschluss schmeckte dann der Kaffee und Kuchen in luftiger Höhe im „Cafe`Aufwind“ an der Schanze.

Trinkpause am Waschkump

Der Mai ist gekommen

Unter diesem Motto starteten am 22. Mai vom „Parkplatz Xaver`s Ranch“ in Vellinghausen 34 Teilnehmer der Jedermann-Wanderer auf den Wanderwegen „X23“ und „A2“ zur Erkundung der Landschaft oberhalb des Hennesees.

kleine Trinkpause
An der Bootsanlegestelle
Lecker Likörchen

Über naturbelassene Wege ging es bequem vorbei an blühenden Ginstersträuchern und leuchtend gelben Rapsfeldern mit herrlichen Ausblicken auf den See und durch den Wald mit seinem für Mai typischen frischem Grün gutgelaunt zum Ausgangspunkt zurück.

Ein gemütliches Kaffeetrinken rundete den schönen Nachmittag ab.

Auf den Spuren des Osterhasen

Auf Ostereiersuche begaben sich am Mittwoch, 17. April, 18 Jedermann-Wanderer von Nuttlar in den Nachbarort Ostwig. Entlang der Elpe mit Blick auf den klaren Bach und die angrenzenden Gärten wurden die Teilnehmer dann an einem Rastplatz fündig.

Nach einer kleinen Pause – Schokoladengenuss und Likörchen inclusive – führte die Wanderung weiter auf dem „O4“ und „X10“ dann zurück zum Ausgangspunkt. Eine Einkehr mit leckeren Waffeln und Kuchen rundete den schönen Nachmittag ab.

Kaffeeklatsch

„vom Eise befreit sind Strom und Bäche“

Bei herrlichem Sonnenschein nahmen 25 Teilnehmer an der Märzwanderung für Jedermann durch das idyllische „Kohlwedertal“ teil. Der 7 Kilometer lange Rundweg führte entlang des munter sprudelnden Baches, Schneeglöckchen und Weidenkätzchen zeigten sich als Frühlingsboten und auch das frische Grün der Wiesen erfreute das Auge.

Frühlingsboten

Eine kurze Rast mit einem Umtrunk (Likörchen) wurde am Josephsteich eingelegt. Neugierige Graugänse, die hier ihr Revier haben, schauten uns aus sicherer Distanz zu.

Graugänse im Josephsteich

In bester Stimmung ging es zum Ausgangspunkt zurück. Abschließend fand in gemütlicher Runde das Kaffeetrinken in einem Gasthof in Eversberg statt.

Rückschau auf das Wanderjahr 2018

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte der Vorsitzende Wolfgang Rickes am 27. Januar 2019 im Gasthof Dalla Valle 60 Mitglieder. Mit einem Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr, in dem die umfangreiche Planung und Durchführung des 125-jährigen Jubiläums am 15. und 16. September sowie der intensive Einsatz beim Gebirgsfest in Olsberg eine Herausforderung waren, bedankte sich der Vorsitzende bei allen Wanderführern und Helfern. Besonders großer Dank gebührte Siegfried Hohmann und Karl Heinz Martini, die in sehr aufwändiger Kleinarbeit die Festschrift zum Jubiläum erstellt haben. Nach der Bekanntgabe des Protokolls der letzten Generalversammlung und des Geschäftsberichts konnte der Wanderwart Bernd Spindeldreher über zahlreiche Wanderungen im Jahr 2018 berichten.

Bei 67 Wanderungen – eine als Radtour mit 55 Kilometern vorbei an den Industriedenkmälern des Ruhrgebiets – begleitet von 8 Wanderführern wurden 699 Kilometer unter die Wanderschuhe genommen. Teilgenommen haben 539 SGV-ler und 128 Gäste, was noch mal eine Steigerung zum Vorjahr war. Einen besonderen Anteil an diesem guten Ergebnis hatten die 23 Gesundheitswanderungen, die im Arnsberger- bzw. Briloner Wald vom zertifizierten Wanderführer Ingobert Balkenhol durchgeführt wurden. Insgesamt erfüllten 20 Personen die Bedingungen des Deutschen Wanderverbandes und erhielten als Dank eine Urkunde und teilweise eine Anstecknadel. Davon haben 15 Wanderer über 200 Kilometer zurückgelegt. Besondere Höhepunkte waren im Sommer die Teilnahme am Gebirgsfest in Olsberg, bei dem ein Weltrekord mit 452 Teilnehmern beim Gesundheitswandern aufgestellt wurde und das Jubiläum im September. Über schöne gelungene Aktivitäten berichtete die 1. Jugendwartin Anna Ruf sowie Carsten Hirt für den Familienrat, der in der Adventszeit eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt in Kassel mit einem Besuch des Planetariums organisiert hatte. Dort wurde den Kindern anhand von historischen Quellen und astronomischer Berechnung die Geschichte zum Stern von Bethlehem erklärt. Doch es ist nicht nur gewandert worden. Auch die Geselligkeit kam bei Veranstaltungen in der vereinseigenen Hütte, die über das Jahr sehr gut genutzt wurde, nicht zu kurz.

Der Schatzmeister Carsten Hirt stellte die finanzielle Lage der Abteilung positiv dar, so dass der Verein auf einem soliden Boden steht und die Bereiche Wandern, Gesundheit und Naturschutz im Sinne der Mitglieder unterstützen kann. Der Kassenprüfer Martin Tillmann bescheinigte eine ordentliche Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstands.

Zur Wiederwahl stellten sich der 1. Schatzmeister Carsten Hirt, die Pressewartin Karin Mosen, die 2. Wanderwartin Brigitte Eilinghoff und der 2. Wegewart Heinz Wiemann. die von der Versammlung bestätigt wurden. Auf Grund des Ausscheidens des 2. Vorsitzenden Siegfried Hohmann, der 2. Schriftführerin Lea Brehmke, der Ansprechpartnerin für die Jugend Josefa Püttmann und des Kassenprüfers Martin Tillmann, denen die Versammlung für die langjährige Arbeit ganz herzlich dankte, waren die Ämter neu zu besetzen. Gewählt wurde als 2. Vorsitzender Hermann Josef Meyer, zur 2. Schriftführerin Heike Meyer und als Kassenprüfer Johannes Meier. Auf Antrag des Gesamtvorstandes wurde Franz-Josef Sommer für seine Verdienste im Verein einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Der Bezirksvorsitzende des SGV Oberruhr Heinz Wiemann ehrte zusammen mit dem Vorsitzenden einige Mitglieder für ihre besonderen Verdienste mit einer Urkunde. Außerdem wurde die neue Satzung einstimmig von der Versammlung angenommen. Auf den Datenschutz wurde hingewiesen. Zum Schluss erfolgte ein Ausblick auf die Termine im Wanderjahr 2019, wobei besonders auf den Deutschen Wandertag in der Region Winterberg/Schmallenberg vom 3. bis 8. Juli eingegangen wurde. Mit einem Dank an alle Mitglieder beendete der Vorsitzende die Versammlung.

Das wandern ist des Müllers Lust

Unter diesem Motto starteten 26 Wanderfreunde bei wunderbarem Altweibersommerwetter zur Jedermann-Wanderung im September ab der „Altenbürener Mühle“.

Start an der Altenbürener Mühle

Die etwa sieben Kilometer lange Rundwanderung führte um den Sonnenknapp in den kleinen Ort Rixen. Eine Herde Rindviecher folgte den Wanderern neugierig entlang eines Wiesendurchlasses. Man konnte sagen „mit der Kuh auf du und muh“.

Pause an einer Kuhwiese

In Rixen erzählte eine Teilnehmerin wissenswertes über ihren Heimatort. Mit Blick auf die Briloner Landschaft ging es dann über den Soestweg entlang des idyllischen Glennebachs zum Ausgangspunkt zurück.

Abstieg zum Glennebach

Dort trafen noch 6 Wanderinnen, die nur eine kurze Strecke gegangen sind, zur Gruppe. Das anschließende Kaffetrinken in der Mühle rundete diesen schönen Nachmittag ab.

Radtour entlang von Ruhrgebietsdenkmälern

Mit dem Fahrrad erkundete eine Gruppe des SGV Nuttlar Industriedenkmäler im Dortmunder Süden. Besonders beeindruckend waren der Phönixsee, die Thomasbirne und Hochöfen auf dem renaturierten Stahlwerksgelände von Hoesch.

Am Radweg „Rheinischer Esel“, einer ehemaligen Eisenbahnstrecke, waren noch Hinweise auf die frühe Zeit des Steinkohleabbaus sichtbar. Insgesamt wurden 60 interessante Fahrradkilometer zurückgelegt.